Nachrichten

Pressemitteilungen

Trainingslager für Chemie-Olympiade

Niedersächsische Schüler bereiten sich an der TU auf die Qualifikation für den internationalen Wissenschafts-Wettstreit in Russland vor



Clausthal-Zellerfeld. Sechsundzwanzig mögliche Chemie-Olympioniken aus ganz Niedersachsen haben vom 15. bis zum 17. Juni am fünften Clausthaler Vorbereitungsseminar für die Qualifikation der Chemie-Olympiade im Institut für Anorganische und Analytische Chemie (IAAC) der Technischen Universität (TU) Clausthal teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8 und 10 und den Jahrgangsstufen 11 und 12 trainierten in Seminaren und beim Experimentieren Lösungsstrategien aus der anorganischen, organischen und physikalischen Chemie für den anspruchsvollen Auswahlprozess. Ihr Ziel: Im nächsten Jahr nach Russland reisen.

Gute Voraussetzungen für Energieforschungszentrum Niedersachsen (EFZN) in Goslar

Hannover/Goslar. „Die Errichtung des Energieforschungszentrums (EFZN) am Standort Goslar ist auf gutem Wege“, erklärten Staatssekretär Dr. Josef Lange, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Oberbürgermeister Dr. Otmar Hesse als Vertreter der Stadt Goslar und der Präsident der Technischen Universität Clausthal Professor Dr. Edmund Brandt zum Ergebnis eines Gesprächs am Montag, den 26. Juni, in Hannover.

Erste deutsch-polnische Doppelpromotion an der TU Clausthal

Clausthal-Zellerfeld. Die erste deutsch-polnische Doppelpromotion in der Geschichte der Technischen Universität (TU) Clausthal hat eine Frau erreicht: Die Diplom-Metallurgin Maria Teresa Ostafin erwarb am 4. Mai am Institut für Physik und Physikalische Technologien (IPPT) mit einer Doktorarbeit und einer gemeinsam durchgeführten Prüfung den Doktorgrad zugleich nach deutschem und nach polnischem Promotionsrecht.

„Energie soll kein Luxus werden“ <br>BMU-Staatssekretärin Klug beim vierten „Clausthaler Gespräch“

Clausthal-Zellerfeld. Mehr Forschung und neue Technologien zu Bio-Kraftstoffen hat Staatssekretärin Astrid Klug vom Bundesministerium für Umwelt am 15. Juni beim vierten „Clausthaler Gespräch zu Alternativen zum Erdöl“ im Clausthaler Umwelttechnik-Institut (CUTEC) gefordert, um eine größere Unabhängigkeit vom Erdöl zu erreichen. Die Evangelische Akademie Loccum, die CUTEC und die Technische Universität (TU) Clausthal hatten zu der Veranstaltung eingeladen.

Großes Sommerfest der TU

Clausthal-Zellerfeld. Die Technische Universität (TU) Clausthal veranstaltet ihr zweites Sommerfest vom Mittwoch, den 28. Juni, bis zum Sonntag, den 2. Juli, zusammen mit der Citygemeinschaft Clausthal-Zellerfeld und der Evangelischen Studentengemeinde (ESG) Clausthal in verschiedenen Instituten der TU, dem Kino „Central Theater“ an der Adolph-Roemer-Straße und in der Innenstadt von Clausthal.

Einen eigenen Hörsaal zum 80. Geburtstag: TU ehrt Werner Grübmeyer

Clausthal-Zellerfeld. Eigentlich hatte Werner Grübmeyer geplant, seinen 80. Geburtstag in Salzburg oder Wien bei einem Mozart-Konzert zu feiern. Statt dessen folgte er einer Einladung zum Kaffee an die Technische Universität (TU) Clausthal und wurde überrascht: Die TU widmete ihrem Ehrenbürger Werner Grübmeyer zu seinem 80. Geburtstag am ersten Juni einen Hörsaal im Hauptgebäude an der Adolph-Roemer-Straße.

Hochschulen diskutieren Energieverbrauch<br> Veranstaltung mit 88 Teilnehmern aus deutschen Hochschulen

Hannover/Clausthal-Zellerfeld. Vom 19. bis zum 21. Juni veranstalten die HIS (Hochschul-Informations-System GmbH) und die Technische Unviversität (TU) Clausthal das Seminar für Hochschulmitarbeiter „Energiecontrolling und Energieeffizienz in Hochschulen“ in der TU-Aula.

„Tag der Uni“ für Clausthaler Grundschulklasse

Clausthal-Zellerfeld. Große Kinderaugen blickten auf das Becherglas, in dem Zucker unter dem Einfluss konzentrierter Schwefelsäure qualmte und verkohlte. Daneben sprühten Gummibärchen Feuer und reagierten zischend mit einem Oxidationsmittel. Die Klasse 2a der Grundschule Graupenstrasse in Clausthal-Zellerfeld hat am 12. Juni ihren „Tag der Uni“ im Schülerlabor des Instituts für Organische Chemie (IOC) der Technischen Universität (TU) Clausthal verbracht.

Neuer SFB zu „hochfesten metallischen Strukturen und Verbindungen“ der TU Clausthal und der Universität Hannover startet am 1. Juli

Clausthal-Zellerfeld/Hannover. Ist ein Bauteil an einer Stelle besonderen Belastungen unterworfen, dann legt man häufig das gesamte Bauteil so aus, als müsste es in seiner Gesamtheit dieser Belastung standhalten. Wie aber verleiht man dem Bauteil nur an diesen exponierten Stellen die gewünschten Eigenschaften, wie beispielsweise besondere Härte, Biegsamkeit oder Festigkeit? Und wie muss ein solches Bauteil im industriellen Maßstab geplant und produziert werden?

Der Forschung wieder auf die Beine helfen <br> Kooperationsgespräche mit der TU Pristina

Clausthal-Zellerfeld/Hannover/Mitrovica. Der Präsident der Technischen Universität (TU) Clausthal Professor Dr. Edmund Brandt und Professor Dr. Oliver Langefeld vom Institut für Bergbau der TU hatten Gelegenheit, den CDU-Abgeordneten und Präsidenten des Niedersächsischen Landtags, Jürgen Gansäuer, vom 22. bis zum 25. Mai auf dessen Reise in das Kosovo zu begleiten, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der TU Clausthal und der Fakultät für Bergbau und Metallurgie der TU Pristina in der Stadt Mitrovica zu untersuchen.

Suche nach Pressemitteilungen: